Alle Beiträge von Thorsten Groß

OLNO 2022/23, Stand nach Runde 5

Am heutigen Sonntag fand die 5. Runde in der Oberliga Nord, Staffel Ost statt. Die ERSTE war allerdings nicht im Einsatz, da der Mannschaftskampf bereits im November auf Wunsch unseres Gegners Torgelow vorgespielt worden war. In der nun wieder begradigten Tabelle steht die ERSTE auf Platz 7, was bei aktuell nur zwei Absteigern recht locker zum Klassenerhalt reicht.Da aber die Anzahl der Absteiger u.a. von Ergebnissen der 2. Bundesliga abhängig ist, kann sich das erfahrungsgemäß noch schnell ändern.

 

 

Mannschaft

1

2

3

4

5

6

7

8

9

10

MP

BP

BW

1.

SC Kreuzberg

 + 

 

 

 

 

5

10

28

125½

2.

SC Rotation Pankow

 

 + 

5

 

5

 

 

6

10

26

114½

3.

TSG Oberschöneweide

 

3

 + 

 

 

 

8

23

  97½

4.

SC Empor Potsdam

 

 

 + 

 

5

 

6

6

20½

  97

5.

SV Empor Berlin

 

3

 

 + 

 

4

 

5

19½

  96½

6.

SK König Tegel II

 

 + 

 

6

 

 

4

20

  92½

7.

SC Weisse Dame

 

3

4

 

 + 

 

 

3

18½

  78

8.

Greifswalder SV

 

 

 

2

 

 + 

4

3

17½

  64½

9.

USC Viadrina Frankfurt/O

3

 

 

 

4

 + 

 

1

15½

  80½

10.

SAV Torgelow-Drögeheide 90

½

2

 

2

 

 

 

 + 

0

11½

  53½

 

BMM 2022/23 (R6): Ergebnisse (+2 =0 -2) mit den Berichten der ZWEITEN und DRITTEN

Die ZWEITE und DRITTE hatten es mit Topteams ihrer Gruppen zu tun. Die ZWEITE verlor gegen die junge Mannschaft von Borussia Lichtenberg leider ihre weiße Weste, bleibt aber trotzdem Tabellenführer. Die DRITTE verlor ebenfalls und sollte in den letzten drei Runden wenigstens noch einmal punkten, damit in Sachen Abstieg kein Malheur passiert. 

Die VIERTE und FÜNFTE gingen als Favoriten in ihre jeweiligen Mannschaftskämpfe. Bei der VIERTEN gab es ein doppeltes kampfloses Punktegeschenk des Gegners, und mit einem sehr deutlichen Sieg konnte Platz 1 erobert werden. Auch die FÜNFTE ließ nicht viel anbrennen und festigte den zweiten Platz in ihrer Staffel.

Weiter geht es in allen BMM-Gruppen übrigens erst am 5. März, da die 7. Runde am 12. Februar wegen der Berlin-Wahl verschoben wurde.

WeDa: Ergebnisse – Runde 6
Liga HEIM Ergebnis   AUSWÄRTS Platz BP MP
Stadtliga A Borussia Lichtenberg 5 : 3   WeDa 2 1. 34,0 10:2
Stadtliga B König Tegel 3 5,5 : 2,5   WeDa 3 7. 22,0 5:7
Klasse 2.3 WeDa 4 7 : 1   Lasker Steglitz 3 1. 32,0 10:0
Klasse 3.2 WeDa 5 5 : 1   Chemie Weißensee 4 2. 22,0 8:4

Berichte der ZWEITEN „Borussia Lichtenberg 1 – SC Weisse Dame 2   5:3″ und DRITTEN „Klare 2,5:5,5-Auswärtsniederlage gegen König Tegel 3“

BMM 2022/23 (R6): Ergebnisse (+2 =0 -2) mit den Berichten der ZWEITEN und DRITTEN weiterlesen

OLNO 2022/23 – R4: 3,5:4,5-Niederlage gegen Oberschöneweide

 

SC Weisse Dame

TSG Oberschöneweide

 

2

 

2289

 

Hans-Joachim Waldmann

0

:

1

Dirk Rosenthal

 

2376

FM

1

3

 

2192

 

Michael Kyritz

½

:

½

Matthias Schöwel

 

2226

 

2

4

 

2085

 

Josef Gelman

1

:

0

Sven Horn

 

2110

 

3

5

 

2239

 

Kevin Högy

½

:

½

Olaf Raitza

 

2150

FM

4

6

 

2139

 

Heinz Uhl

½

:

½

Niclas Hommel

 

2008

 

5

8

 

2201

 

Dr. Ingo Abraham

0

:

1

Paul Meyer-Dunker

 

2103

 

6

11

 

2137

 

Thorsten Groß

0

:

1

Wilhelm Jauk

 

2139

 

7

12

 

2149

 

Dr. Martin Kaiser

1

:

0

Roland Boewer

 

2172

 

8


OLNO 2022/23 – R4: 3,5:4,5-Niederlage gegen Oberschöneweide weiterlesen

Freitag, der 13.: Volles Haus zum Jahresanfang

Freitag, der 13.

Nach sehr langer Zeit konnte wieder ein „normales“ Schnellschachturnier am Freitag, den 13. gespielt werden und dies war mit 45 Teilnehmern gut besucht. Der Zehlendorfer FM Dirk Paulsen – die Nummer 1 der Setzliste – ließ keine Zweifel am Turnierausgang zu und gewann dieses mit einem perfekten Ergebnis: 7 Punkte aus 7 Partien. Seine beiden Verfolger verloren im Turnierverlauf nur gegen den Turniersieger und landeten mit jeweils 6,0 Punkten verdient auf dem Treppchen. Mit einem halben Buchholzpunkt mehr landete Anton Bashtavy knapp auf dem 2. Platz vor Coco Lepu Zhou. Diese beiden Vereinsmitglieder ließen einige Spieler der ersten Mannschaft hinter sich und führen vorerst auch die Wertung für die Club-Schnellschachmeisterschaft 2023 an.

Die beste Feinwertung aus einer größeren Gruppe von Spielern mit 5 Punkten hatte Martin Gebigke (Kreuzberg). Die Kategoriepreise wurden gewonnen von den „WEISSEN DAMEN“ Grigorios Sklavounos (unter 2000 TWZ) und Mario Tepe (unter 1700 TWZ).

Nach der langen Pause musste auch die Turnierleitung etwas mit dem Auslosungsprogramm kämpfen, das aus unbekannten Gründen die DWZ-Hintergrunddatei nicht laden wollte. Weiterhin hatten sich in die Ergebnisse der 1. Runde einige Remispartien zu viel eingeschlichen. Das angekündigte Turnierende wurde daher um eine halbe Stunde überzogen. Wir bitten dafür nochmals um Entschuldigung, beim nächsten Mal  wollen wir das Turnier wieder pünktlich beenden. Wir sehen uns wieder beim nächsten Turnier am Freitag, den 13. Oktober 2023.

Freitag, der 13. – Preisträger:innen
Neben Turnierleiter Ralf Mohrmann (links) stehen die Preisträger:innen des Turniers: Coco Zhou (3. Platz mit 6/7), Anton Bashtavy (2. Platz mit 6/7), Dirk Paulsen (1. Platz mit 7/7) und Mario Tepe (Kat. u1700). Es fehlen die Preisträger des 4. Platzes Martin Gebigke (5,0/7) und der Kategorie u2000 Grigorios „Greg“ Sklavounos. (Foto: Christian Greiser)

Freitag, der 13. – Teilnehmer:innen
Insgesamt 45 Teilnehmer:innen stellten sich der Herausforderung. (Foto: Christian Greiser)

Freitag, der 13.: Volles Haus zum Jahresanfang weiterlesen

Freitag, 06.01.23: Bericht zum Drei-Königs-Schach

„Jung und Alt“

Im Mittelpunkt des Abends stand, wie angekündigt, ein Variantenturnier. Für viel Erheiterung und Diskussionen (was, bitteschön, ist ein „passives Schach“?!) sorgte dabei das anlässlich der Terminwahl (Heilige Drei Könige) vom Jugendwart ausgedachte „Drei-Könige-Schach“ (eine kurze Einführung folgt unten). 

Mit nur vier Kindern war die Beteiligung der Jugend leider geringer als erwartet, was u.a. auf die  Überschneidung mit der DSAM in Potsdam zurückzuführen sein könnte, wo zahlreiche Jugendliche mitspielten. Die gute Stimmung trübte dies erfreulicher Weise kaum.

Im „Hauptturnier“ traten vier 2er-Teams, gebildet aus „Jung und Alt“, über 3 Runden gegeneinander an. Das Team Dominik / Konrad landete dabei durch einen Erfolg in der 3. Runde gegen das zuvor führende Team Leonard / Martin K. dank besserer Zweitwertung auf dem 1. Platz. Die Teams Andy / Sarah und Anton / Carsten teilten sich mit jeweils 1 Punkt den 3. Platz.

„Alt und Alt“

Spontan fanden auch weitere Teams, nunmehr „Alt und Alt“, zusammen und traten ebenfalls in den 3 unterschiedlichen Disziplinen gegeneinander an. Durch den Abend führte Jugendwart Johannes Stöckel, der die Spielerinnen und Spieler jeweils vor jeder Runde sachkundig in eine der drei folgenden Varianten einführte:

  1. Würfelschach: Es wird ausgewürfelt, mit welcher Art Figur in einem Zug gezogen werden darf bzw. muss. Außerdem zogen die Spieler eines Teams abwechselnd.
  2.  Hand and Brain: Ein Spieler bestimmt, welche Art Figur ziehen soll, der zweite Spieler führt einen Zug mit einer entsprechenden Figur aus.
  3. Drei-Könige-Schach (die „Königsdisziplin“ aller Varianten): Es befindet sich ein dritter, neutraler bzw. ständig die Seiten wechselnder König (siehe Bild!) auf dem Spielbrett. Durch Angriffe (Schach) auf diesen König kann man u.a. Tempi gewinnen, da der Gegner verpflichtet ist, zuerst das Schach abzuwehren.

Freitag, 06.01.23: Bericht zum Drei-Königs-Schach weiterlesen

DSAM 2022/23 (2/7) Potsdam … mit 16 WeDa-Spieler:innen

Sonntag, 17:00 Uhr

Am  3. Tag lief es leider überwiegend nicht mehr so gut, und so fiel die WEISSE DAME in der Vereinswertung noch auf den 12. Platz zurück.

Immerhin bestätigte Coco ihre gute Form. Sie spielte erneut Remis und landete mit 4,0/5 Punkten in der B-Gruppe auf einem hervorragenden 3. Platz! Damit hätte sie sich erneut für die DSAM-Endrunde qualifiziert, wenn sie nicht schon im ersten Turnier einen Platz ergattert hätte… Helena in der G-Gruppe spielte ebenfalls in der letzten Runde Remis und holte gute 3,5/5 Punkte. Die Qualifikation war aber bereits außer Reichweite. Martin und Richard verloren beide ihre letzten Partien und rutschen mit 3,0 bzw. 2,5/5 Punkten ins Mittelfeld zurück. Beide haben im Turnierverlauf aber stärkere Gegner gehabt und werden vermutlich mit ihrem Gesamtergebnis zufrieden sein. Zahlreiche weitere Spieler folgen mit 2,5 oder 2 Punkten – siehe Tabelle. Ein Klick auf den Namen verrät alle Einzelergebnisse der Spielerin oder des Spielers.


Fotogalerie des Turniers auf Flickr
Nach seinem makellosen Start (3/3) gab es für DSB-Webmaster Frank Hoppe (rechts vorn) gegen die Jungstars Coco (rechts neben ihm) und Havard Haug (links vorn) nur noch einen halben Punkt. Seine Finalqualifikation war damit passé.

DSAM 2022/23 (2/7) Potsdam … mit 16 WeDa-Spieler:innen weiterlesen