Alle Beiträge von Thorsten Groß

DJEM 2018: Nam ist Deutscher Meister U12! (neu: Video Siegerehrung)

 

Das Video der u12-Siegerehrung wurde auf Chessy-TV, dem DSJ-YouTube-Kanal, hochgeladen. Die u12-Siegerehrung beginnt bei 1:16:45 und dauert rund dreieinhalb Minuten bis 1:20:15; der Nam betreffende Teil startet bei 1:19:03 (Quelle: Deutsche Schachjugend)

 

Sa., 26.05.: Schlussrunde (u12, u18, ODJM A) Beginn 9:00 Uhr

14:00 Uhr:

Sehr lange hat es gedauert, bis die offizielle Bestätigung kam. Dann war es aber soweit:

Nam ist nach einer nervenzerreißenden Finalrunde Deutscher Meister U12!

Herzlichen Glückwunsch!!!!

 

So sieht der Deutsche Meister U12 aus! (Foto: Deutsche Schachjugend – Twitter-Link)

DJEM 2018: Nam ist Deutscher Meister U12! (neu: Video Siegerehrung) weiterlesen

OLNO 2017/18 – 9. Runde: 4:4 im Heimspiel gegen Meister König Tegel II (aktualisiert)

In der letzten Oberliga-Runde gegen König Tegel II ging es auf dem Papier um nichts mehr. Tegel II war bereits Meister, würde aber nicht aufsteigen, da Tegel I den Platz in Liga 2 blockiert. Unserer ERSTEN war der Platz im Mittelfeld bereits sicher. Doch die Mannen von Tegel II waren hochmotiviert und wollten ohne Punktverlust durchziehen (vergleiche WeDa III, ein paar Klassen tiefer). So gab es ausgekämpfte Partien und beste Unterhaltung für die zahlreichen Zuschauer, bis nach fast 7 Stunden (!) das 4:4 feststand.

Mit dem Punktgewinn gegen den bis dahin punktverlustfreien OLNO-Spitzenreiter endet die Saison für die ERSTE versöhnlich. Der 4. Rang ist die seit langem beste OLNO-Endplatzierung.     Einzelergebnisse 9. Runde   –   Schlusstabelle


OLNO 2017/18 – 9. Runde: 4:4 im Heimspiel gegen Meister König Tegel II (aktualisiert) weiterlesen

Clubblitz 2018, Runde 2: schwache Beteiligung

Kaltes Wetter, Grippewelle, Kandidatenturnier, große Schnellturniere bei anderen Vereinen, Schonung für die Pokalpartie am Samstag, zu warmes Bier … es mag viele Gründe für die schwache Beteiligung gegeben haben. Jedenfalls kann sich der große Vorsitzende nicht daran erinnern, dass es in den letzten 25 Jahren ein Clubblitzturnier mit nur 6 (!)Teilnehmern gab.  😯 Für sachdienliche Hinweise, mit welchen Maßnahmen sich die Teilnehmerzahlen künftig wieder auf das „WEISSE-DAME-übliche“ Maß steigern lassen, wäre ich jedenfalls dankbar. Immerhin wurde ein gemütliches doppelrundiges Turnier gespielt, der neue Kühlschrank im Gedenken an die Haustiere unserer Ehrenmitglieder eingeweiht, so dass es insgesamt doch noch ein netter Abend wurde.   

Zum Sportlichen: Das 2. Wertungsturnier wurde von Heinz mit 9,5/10 souverän gewonnen, einziger ernsthafter Verfolger war Cord mit 8/10. Beide sind auch – wenig überraschend –  in der Gesamtwertung jeweils 23+25 = 48 Wertungspunkten ganz vorne zu finden. Clubblitz 2018, Runde 2: schwache Beteiligung weiterlesen

OLNO 2017/18, 8. Runde, Pokal und Familienmeisterschaft (2. Aktualisierung)

Nicht nur das Kandidatenturnier hält (Schach-) Berlin in Atem. Am kommenden Wochenende finden nämlich noch einige weitere Turniere und Meisterschaften mit Beteiligung der WEISSEN DAME statt.

Bereits am Samstag um 10 Uhr trat eine Vierermannschaft (Lenhardt, Heerde, Gelman, Sechting) im Schachcafe „En passant“ (Schönhauser Allee 58, 10437 Berlin) im Berliner Mannschaftspokal gegen den Landesligisten Friesen Lichtenberg an und konnte mit einem 2,5:1,5-Erfolg den Einzug in die nächste Runde sichern. Weiter geht es am 29.04. mit dem Achtelfinale gegen die Schachfreunde Berlin. Turnierseite


Ganz entspannt konnte dagegen am Sonntag die ERSTE das Duell der 8. Runde in der Oberliga gegen den TuS Makkabi angehen. Vielleicht etwas zu entspannt (?), denn das Spiel ging mit 3:5 verloren. OLNO 2017/18, 8. Runde, Pokal und Familienmeisterschaft (2. Aktualisierung) weiterlesen

Nachruf für Rafet Muratovic

Liebe Schachfreunde,

wie wir erst kürzlich erfahren haben, ist unser Mitglied Rafet Muratovic bereits im Januar 2018 nach einem Krankenhausaufenthalt im Alter von 70 Jahren verstorben.

Rafet hatte es Mitte der 1990er Jahre aus seiner jugoslawischen Heimat nach Berlin verschlagen. Im Sommer 2011 wechselte er zu uns, nachdem er zuvor für die SGr Hertha 06 gespielt hatte, und spielte fortan regelmäßig in unserer 4. und 5. Mannschaft.  Als aktiver Spieler konnte man ihn aber bei vielen Turnieren in Berlin antreffen. Auch im Betriebsschach (FV Schach) war Rafet aktiv, und spielte dort für den SV DeTeWe.

Rafet Muratovic, hier im Jahr 2016 bei einer BMM-Runde

Nachruf für Rafet Muratovic weiterlesen