Alle Beiträge von Christian Greiser

Clubmeisterschaft 2024: Yannick Kather ist der neue Clubmeister!

 

Herzlichen Glückwunsch dem neuen Clubmeister Yannick Kather!

Von links nach rechts: Anton Bashtavy (3. Platz), Yannick Kather (1. Platz) und Ingo Abraham (2. Platz). Stolz präsentiert Yannick seinen Siegerpokal! Unser mehrfacher Jugendmeister gewinnt damit seinen ersten Titel bei den „Großen“, einmal abgesehen vom „Saisonmeister 2010“, den bekanntlich sowohl Kinder und Jugendliche als auch Erwachsene gewinnen können. (Foto: CG)

Clubmeisterschaft 2024: Yannick Kather ist der neue Clubmeister! weiterlesen

2024 Grenke-Open: Fotobericht von Richard Mertens

Die WeDa-Spieler:innen beim Grenke-Open 2024 (von links nach rechts): Annette Preissner – Hendrik Möller – Miguel Martinez – Richard Mertens – Mateo Ionita – Yannick Kather – David Hörmann – Sebastian Lutz – Ahmad Ahmadov – Diyap Büyükasik. Es fehlt Xiutian Cheng. (Foto: NN)

Grenke-Open 2024

Abschlussbericht von Richard Mertens

Schlussrunde A-Gruppe

In der 9. und letzten Runde einigte sich Yannick Kather nach dem Übergang in ein ausgeglichenes Schwerfigurenendspiel mit seinem Gegner auf remis. Durch seine starke Performance in der letzten Runde landet er bei 4,5/9. Starke Leistung unseres Clubmeisters!

Diyap Büyükasik musste sich leider einem 17-jährigen Schachtalent aus Bosnien-Herzegowina geschlagen geben. Er schob seinen Randbauer auf die 6. Reihe in der Hoffnung, die gegnerische fianchettierte Bauerstruktur zu schwächen. Stattdessen stellte sich dieser Bauer als Schwäche heraus, da er kurz darauf von Weiß eingesammelt werden konnte. Weiß besaß zusätzlich im Endspiel das Läuferpaar und konnte dadurch seinen Materialvorteil verwerten. Diyap landet trotzdem bei 5/9 und konnte hoffentlich etwas „Rost abziehen“.

Hendrik Möller war wohl durch seine bisherigen Leistungen beflügelt. Im 8. Zug lehnte er das gegnerische Remisangebot ab. Nach einem Blick auf die Bühne zur zeitgleich stattfindenden Partie (inklusive positioneller Lehrstunde) von Magnus Carlsen gegen Richard Rapport, war er inspiriert weiterzuspielen. In einem Turmendspiel mit gleicher Anzahl Bauern gelang es ihm, aufgrund der besseren Position seines Königs einen Bauern zu gewinnen und zugleich einen Abtausch der Türme zu erzwingen. Im Bauernendspiel wandelten beide Spieler nacheinander zur Dame um. Allerdings konnte Hendrik einen Damentausch forcieren und seinen verbleibenden Bauern zur Dame umwandeln. Insgesamt landet er jetzt bei 5,5 aus 9, naja 8. Hut ab!

David Hörmann gelang in der Schlussrunde noch ein Sieg gegen einen deutlich stärkeren Gegner, der im Nachhinein aber recht einfach erklärt werden konnte. Davids mentale Stärke wurde nicht nur durch ein Selfie mit GM Arjun Erigaisi geboostert, sondern auch durch eine magische Begegnung mit GM Kata Kamsky, der ihn beim Gehen auf der Treppe am Pullover streifte. Kommentar Yannick Kather: „Das sind mindestens 200 zusätzliche Elo-Punkte!“  😉

 

David Hörmann mit GM Arjun Erigaisi, dem Topfavoriten des Grenke-Opens (Foto: Selfie DH)
Abschlussfeier
Von links vorn im Uhrzeigersinn: Yannick Kather – Hendrik Möller – Richard Mertens – Sebastian Lutz – Diyap Büyükasik – David Hörmann ließen es sich bei Pizza und Eis gutgehen …
Fazit

Das Grenke-Open hat sich viel vorgenommen. Man konnte internationale Turnierluft schnuppern und sah alle Schachgrößen der Welt aus unmittelbarer Nähe. Das war für alle Spieler sicherlich ein einzigartiges Erlebnis.

Die Turnierbedingungen waren leider nicht zufriedenstellend, sowohl für die Amateurspieler als auch für die Profis. Sämtliche Partien hatten Verspätungen von 20-30 Minuten. Die Gänge und Hallen war überfüllt und es gab im Messegelände keinen Platz, um die Zeit zwischen den Runden zu verbringen. Die Restaurantumgebung hat auch nicht gereicht, um die vielen Schachspieler zu versorgen. Durch die fehlenden Erholungsmöglichkeiten war das Doppelrundenturnier daher sehr stressig und es blieb kaum Platz für den sozialen Austausch zwischen den Schachrunden, was für die meisten Spieler sicher einer der wichtigsten Punkte ist. Nichtsdestotrotz kann man neben seinen erfolgreichen schachlichen Leistungen auch darauf zurückblicken, dass man die Weltspitze des Schachs aus nächster Nähe beobachten konnte. So eine Gelegenheit gibt es vor allem für Amateurspieler nicht jeden Tag.

Das Videoformat der WeDa-Berichterstattung konnte ebenfalls erfolgreich geprobt werden und wird sicherlich in naher Zukunft fortgeführt.

Mit diesen Worten verabschieden wir uns aus Karlsruhe: „Auf Wiedersehen!“


2024 Grenke-Open: Fotobericht von Richard Mertens weiterlesen

BMM 2023/24 (R7): Ergebnisse (+1 =1 -2) mit Berichten der ZWEITEN, DRITTEN und VIERTEN

Die ZWEITE spielte wieder im World Chess Club und bekam es mit Zehlendorf 2 zu tun. Ein Punktgewinn wäre eine Überraschung gewesen, aber unerwarteterweise war man nahe dran …

Die DRITTE versuchte den Ergebnissen der FÜNFTEN und SECHSTEN aus der 6. Runde nachzueifern und – diesmal gegen die 1. Mannschaft der Königsjäger aus dem Süd-Westen Berlins – zu punkten. Leider gab es eine knappe Niederlage.

Gegen Rotation Berlin 3 musste die VIERTE mal wieder Fahrt aufnehmen, um den Kontakt zu den Spitzenplätzen nicht endgültig zu verlieren. Mit einem deutlichen Sieg (gegen nur 6 Spieler auf der Gegenseite) ist dies gelungen.

Die FÜNFTE hatte den Tabellenletzten Rehberge 2 zu Gast. Das musste allerdings nicht viel heißen, spielte sie doch gegen Spitzenteams häufig erfolgreicher als gegen Tabellenkinder. Das erzielte 4:4 ist ist besser als nichts, aber der Abstand zu den Abstiegsplätzen ist weiterhin knapp.

Die SECHSTE war spielfrei.


WeDa: Ergebnisse
Liga/Klasse* HEIM Ergebnis   AUSWÄRTS Platz BP MP
Landesliga Zehlendorf 2 5 : 3   WeDa 2 9.
23,5 3:11
Stadtliga B KöJä Süd-West 1 4,5 : 3,5   WeDa 3 8. 23,0 6:8
Klasse 1.4 WeDa 4 5,5 : 2,5   Rotation Berlin 3 3. 26,5 9:3
Klasse 2.1 WeDa 5 4 : 4   Rehberge 2 7. 26,5 6:8
Klasse 3.3 WeDa 6 0 : 0   spielfrei 5. 15,0 4:6

* Alle Links führen nur noch zum neuen BMM-Skript, da das alte BMM-Skript inzwischen wegen Pflegenotstands zu viele Fehler aufweist.


Zu den Berichten der ZWEITEN, DRITTEN und VIERTEN …  BMM 2023/24 (R7): Ergebnisse (+1 =1 -2) mit Berichten der ZWEITEN, DRITTEN und VIERTEN weiterlesen

BMM 2023/24 (R6): Ergebnisse (+2 =1 -1) mit Berichten der ZWEITEN und DRITTEN

Die ZWEITE spielte wieder im World Chess Club und hoffte gegen die etwa gleichstark einzuschätzende Mannschaft der SF Berlin 4 auf den zweiten Saisonsieg. Daraus wurde leider nichts …

Die DRITTE spielte zuhause gegen Lasker Steglitz-Wilmersdorf 1, gegen die traditionell gut gepunktet werden konnte in der Vergangenheit. Diesmal reichte es immerhin zu einer Punkteteilung.

Die VIERTE war spielfrei.

Der Vergleichskampf der FÜNFTEN und SECHSTEN gegen die Königsjäger aus dem Süd-Westen Berlins wurde ein durchschlagender WeDa-Erfolg. Die FÜNFTE überraschte den bisher ungeschlagenen Tabellenführer KöJä 4 und fügte ihm die erste Niederlage zu, die SECHSTE besiegte KöJä 6. Beide Mannschaften setzten sich damit etwas aus dem Tabellenkeller ab.


WeDa: Ergebnisse
Liga/Klasse* HEIM Ergebnis   AUSWÄRTS Platz BP MP
Landesliga WeDa 2 3 : 5   SF Berlin 4 9.
20,5 3:9
Stadtliga B WeDa 3 4 : 4   Lasker 1 7. 19,5 6:6
Klasse 1.4 spielfrei 0 : 0   WeDa 4 4. 21,0 7:3
Klasse 2.1 KöJä Süd-West 4 3 : 5   WeDa 5 7. 22,5 5:7
Klasse 3.3 KöJä Süd-West 6 2 : 4   WeDa 6 5. 15,0 4:6

* Alle Links führen nur noch zum neuen BMM-Skript, da das alte BMM-Skript inzwischen wegen Pflegenotstands zu viele Fehler aufweist.


Bericht der ZWEITEN

von Martin Sechting

Ich war als Mannschaftsleiter vor der Begegnung guter Dinge, zumal wir wieder stark besetzt waren. Endlich wieder gesund war Stefan Prange, der heute am 5. Brett neben mir spielte. Unsere Gegner von den Schachfreunden Berlin 4 waren hingegen stark ersatzgeschwächt angetreten. Pünktlich um 9:00 Uhr begann die Begegnung am zentralen Spielort „World Chess Club“.

„Zieh in der Eröffnung eine Figur niemals zweimal, außer wenn es gut ist !“ (Dr. Tarrasch)

BMM 2023/24 (R6): Ergebnisse (+2 =1 -1) mit Berichten der ZWEITEN und DRITTEN weiterlesen

BMM 2023/24 (R5): Ergebnisse (+1 =2 -2) mit Berichten der ZWEITEN, DRITTEN und VIERTEN

Zu Beginn erstmal was Positives: Trotz einiger Probleme im Vorfeld konnten erneut alle Bretter in den Mannschaften besetzt werden!


Die ZWEITE spielte wieder im World Chess Club und konnte im Kellerduell gegen Tegel 3 endlich den ersten Saisonsieg holen und sich auf Platz 8 in der Tabelle verbessern.

Die DRITTE spielte auswärts in Kreuzberg und holte ein Unentschieden. Da die direkte Konkurrenz ebenfalls punktete, rutschte sie allerdings von Platz 6 auf Platz 7 ab.

Der große Vergleichskampf der VIERTEN, FÜNFTEN und SECHSTEN gegen Schwarz-Weiß Lichtenrade ging zugunsten unserer Südberliner Gäste aus. Nur die VIERTE schaffte ein Unentschieden. Das Ergebnis der VIERTEN (3,5:3,5) ist übrigens kein Druckfehler! Die Auflösung folgt im Mannschaftsbericht… FÜNFTE und SECHSTE verloren und müssen sich in der Tabelle nach unten orientieren.


WeDa: Ergebnisse
Liga/Klasse* HEIM Ergebnis   AUSWÄRTS Platz BP MP
Landesliga König Tegel 3 2,5 : 5,5   WeDa 2 8.
17,5 3:7
Stadtliga B Kreuzberg 4 4 : 4   WeDa 3 7. 15,5 5:5
Klasse 1.4 WeDa 4 3,5 : 3,5   SW Lichtenrade 2 4. 21,0 7:3
Klasse 2.1 WeDa 5 3 : 5   SW Lichtenrade 3 9. 17,5 3:7
Klasse 3.3 WeDa 6 2 : 4   SW Lichtenrade 5 6. 11,0 2:6

* Alle Links führen nur noch zum neuen BMM-Skript, da das alte BMM-Skript inzwischen wegen Pflegenotstands zu viele Fehler aufweist.


VIERTE: „Hätte, hätte – Fehlerkette!“

Gemeinschaftsbericht veröffentlicht von Mannschaftsleiter Christian Greiser

Zwischenstand nach der ersten Partie: 0:0 (??)

Das Heimspiel gegen Lichtenrade 2 entwickelte sich auf äußerst kuriose Art und Weise. Ausgangspunkt aller weiteren Irrungen und Wirrungen war Brett 5, an dem Thommy Kögler die VIERTE mit 1:0 hätte in Führung bringen können. Denn sein gemeldeter Gegner musste krankheitsbedingt passen, was zu einer kampflosen Niederlage führte. Da allerdings passierte etwas Ungewöhnliches; Thommy nahm Platz an Brett 4 und begann mit den weißen Steinen die Partie …

Regeltechnisch ist für ihn damit alles noch okay („ein Brett hochgerutscht“), aber der ursprünglich an Brett 4 gemeldete Mannschaftsleiter Christian Greiser saß nunmehr – an Brett 5 verbannt – ein Brett zu tief. Und da kennt § 14 der BSV-Turnierordnung kein Pardon. So gab es zum Auftakt statt eines kampflosen Punktes für die VIERTE an Brett 5 ein aus zwei verschiedenen Gründen gespeistes –:–.

Immer das Positive sehen – auch wenn gestreikt wird …

BMM 2023/24 (R5): Ergebnisse (+1 =2 -2) mit Berichten der ZWEITEN, DRITTEN und VIERTEN weiterlesen