Alle Beiträge von Heinz Uhl

Ankündigung: Clubblitzschach am Freitag (Update: Hinweis auf Regeländerungen)

Am kommenden Freitag wird bei uns das 4. Wertungsturnier der diesjährigen Clubblitzschachmeisterschaft ausgetragen. In der Gesamtwertung belegt aktuell Ingo Abraham mit 69 Punkten den ersten Rang, ihm dicht auf den Fersen bleibt jedoch Heinz Uhl, der 63 Zähler vorweisen kann. Ob am Freitag jemand den Anschluss an das Führungsduo schafft? Spielbeginn ist um 19.30 Uhr. Wie immer sind auch Gäste herzlich willkommen!

Ankündigung: Clubblitzschach am Freitag (Update: Hinweis auf Regeländerungen) weiterlesen

2. Runde Clubschnellschach: Ist Ingo noch zu stoppen?

Im zweiten Turnier mit der Bedenkzeit 10 Minuten + 10 Sekunden gelang Ingo Abraham bereits der zweite Sieg – wer kann ihn jetzt noch stoppen? Franko Mahn, der ansonsten ein starkes Turnier spielte – man sehe die exzellente Buchholz – konnte es in der letzten Runde jedenfalls nicht und fiel noch auf Platz 6 zurück. Der 1. Vorsitzende schaffte es gegen den 2. Vorsitzenden nicht, seinen Mehrbauern zu verwerten, so dass beide bei 4 Punkten stehen blieben. Ebenfalls auf 4 Punkte kämpften sich noch Mirza Hasic und Kai-Gerrit Venske (mit einem blitzsauberen Schweizer Gambit, nach Niederlage gegen den erstgenannten) heran.

Die 6 Gäste unter den 22 Teilnehmern begnügten sich diesmal mit der zweiten Tabellenhälfte. Hervorzuheben ist aber der junge, und (noch) vereinslose Sahr Dalkner,  der u.a. im sizilianischen Drachen gegen Robert Radke ein mustergültiges Qualitätsopfer auf c3 zeigte und auf beachtliche 2 Punkte kam. Auch wenn Robert diesmal nicht seine beste Form zeigte, muss man gegen ihn erst mal gewinnen. 2. Runde Clubschnellschach: Ist Ingo noch zu stoppen? weiterlesen

BMM 2016/17 – 9. Runde: +5 =0 -1: Aufstieg!!! (3. Aktualisierung)

3. Aktualisierung

Die ZWEITE machte den Anfang bei den Berichten; es folgten die DRITTE, FÜNFTE und SECHSTE. Auch für den Berliner Mannschaftsmeister liegt nun ein (sehr kurzer) Bericht vor.


9. Spieltag: Zusammenfassung

Nach „Final countdown“ nun „We are the champions“: Die ERSTE hat es tatsächlich geschafft und ist Berliner Mannschaftsmeister 2017! Im nächsten Jahr wird damit wieder in der Oberliga gespielt. Aufgestiegen ist auch die FÜNFTE von der 2. in die 1. Klasse. Nicht weniger respektabel ist der Klassenerhalt der ZWEITEN in der Landesliga, während der DRITTEN die undankbare Rolle des Hundes blieb, der am leckeren Knochen nur schnuppern darf.

Zahlreiche kampflos vergebene Punkte, gipfelnd in der Absage des Mannschaftskampfes  der ERSTEN durch den SSV Queerspringer Berlin, werfen die Frage auf, zu welchen Teilen dies auf fehlende Motivation (Queerspringer z.B. stand als Absteiger aus der Landesliga bereits fest) und auf die Umstellung auf Sommerzeit zurückzuführen ist.

Die ERSTE wollte gegen den Tabellenletzten Queerspringer erfolgreich die letzte Stufe zünden und hoffte dabei auf einen Absturz (SV Berolina Mitte) und fehlenden Schub (SF Berlin 1903 III) der Konkurrenz. Und die „Mondlandung“ glückte tatsächlich: Queerspringer trat gar nicht erst an, Berolina gab den entscheidenden Mannschaftspunkt gegen Zitadelle ab und die Schachfreunde verloren sogar.

Die ZWEITE rang mit einer Energieleistung Friesen Lichtenberg nieder und konnte sich damit an den eigenen Haaren aus dem Abstiegssumpf ziehen. Da zugleich Chemie Weißensee die Schachfreunde Nord-Ost in die Stadtliga schickte, hätte man sich sogar eine Niederlage erlauben können.

Beim 7,5:0,5-Kantersieg der DRITTEN wurde Thomas Kögler zum Matchwinner, als er mit seinem Remis zum 4,5:0,5 den Mannschaftserfolg frühzeitig sicher stellte. Nur zum Aufstieg reichte das leider nicht mehr, da Chemie Weißensee II nichts anbrennen ließ, während der beste Staffelzweite der 1. Klasse in Staffel 1.2 zu finden ist.

Die VIERTE war längst aller Sorgen ledig und kämpfte gegen einen spielstarken Gegner ums Prestige. Letztlich blieb es bei zähem Widerstand, aber einer am Ende deutlichen Niederlage.

Die FÜNFTE ist nun „aus Versehen“ aufgestiegen, da Läufer Reinickendorf II patzte und einen Mannschaftspunkt abgab. Nunmehr Zweiter, hätte andernfalls der knappe Erfolg nicht ausgereicht, um bester Staffeldritter der 2. Klasse zu werden.

Die SECHSTE kletterte mit ihrer wohl besten Saisonleistung noch auf Platz 5. Schade, dass die Saison jetzt zuende ist.

Liga Heim Ergebnis Auswärts Platz BP MP
Landesliga WeDa 1 + –  Queer-Springer SSV Berlin 1 44,0 13
Landesliga WeDa 2  4,5:3,5 SC Friesen Lichtenberg 7 29,0 7
Klasse 1.1 WeDa 3  7,5:0,5  Queer-Springer SSV Berlin 2 2 49,0 15
Klasse 1.4 WeDa 4  2:6 TSG Oberschöneweide 3 6 35,5 8
Klasse 2.4 WeDa 5 4,5:3,5   SC Freibauer Schöneberg 2 40,0 13
Klasse 4 West WeDa 6 5:1 SVG Läufer Reinickendorf 5 5 24,0 8

BMM 2016/17 – 9. Runde: +5 =0 -1: Aufstieg!!! (3. Aktualisierung) weiterlesen

BMM 2016/17 – 8. Runde: Nachtrag zur 8. Runde der BMM: Kein Schach auf dem Rasen!

Bei dem nachfolgenden Beitrag handelt es sich um eine Ergänzung des Berichts mit dem Titel „Physik schlägt Chemie“ von Kai-Gerrit Venske zum Mannschaftskampf der ERSTEN. Zugleich stellt der Beitrag den ersten Versuch dar, Diagramme mit nachspielbaren Varianten auf unserer Webseite online zu stellen. Einen ganz herzlichen Dank an unseren Webmaster Claudia Münstermann für die diesbezügliche Unterstützung!


Doch zunächst sei noch darauf hingewiesen, dass zu den Mannschaftskämpfen unserer VIERTEN und SECHSTEN noch folgende Berichte auf den Webseiten ihrer Gegner veröffentlicht worden sind:

Zu SG Narva Berlin II – SC Weisse Dame IV 3,0:5,0 (Klasse 1, Staffel 4):

„Alles gegeben, doch nichts gewonnen“ (dort unter „2. Mannschaft“)

Zu SK Zehlendorf V – SC Weisse Dame VI 3,0:3,0 (Klasse 4, Staffel West):

„Stellenanzeige! Mannschaftsführer für eine sehr talentierte Nachwuchsmannschaft gesucht!!!“


BMM 2016/17 – 8. Runde: Nachtrag zur 8. Runde der BMM: Kein Schach auf dem Rasen! weiterlesen

CBM 2017 – 2. Wertungsturnier am 17.03.17

Unter den 14 Teilnehmern beim zweiten Wertungsturnier der diesjährigen Clubblitzschachmeisterschaft befand sich neben drei Gästen auch ein „Special Guest“, der quasi schon vor Turnierbeginn als Sieger feststand: Als Begleitung seiner Tegeler Schützlinge erschienen, entschloss sich kurzerhand auch Blitzschach-Ikone GM Robert Rabiega zu einer Teilnahme! Wie es anders nicht zu erwarten war, konnte er das Turnier mit 12,5/13 Punkten ungeschlagen gewinnen.

Mit 10,0 Punkten belegte der Berichterstatter aufgrund der besseren Feinwertung vor dem punktgleichen Dr. Ingo Abraham den zweiten Platz. Den vierten Platz errang mit 8,5 Punkten Bogdan Piskaykin (König Tegel), der dem Turniersieger als einziger ein Remis abtrotzen konnte bzw. durfte und im Endklassement dann auch genau diesen halben Punkt mehr aufwies als Martin Sechting, Thomas Heerde und Thorsten Groß auf den nachfolgenden Plätzen.

Hier der Endstand als Kreuztabelle nach Rang:

2. Wertungsturnier am 17.03.17 – Endstand

Nr. Teilnehmer 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 Punkte SoBerg
1. GM Robert Rabiega ** 1 1 ½ 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 12,5 74,25
2. Heinz Uhl 0 ** 1 1 ½ 0 1 ½ 1 1 1 1 1 1 10,0 53,00
3. Ingo Abraham 0 0 ** 1 1 1 ½ 1 ½ 1 1 1 1 1 10,0 51,00
4. Bogdan Piskaykin (Gast) ½ 0 0 ** 0 1 1 0 1 1 1 1 1 1 8,5 41,25
5. Martin Sechting 0 ½ 0 1 ** 0 1 ½ 1 1 0 1 1 1 8,0 41,00
6. Thomas Heerde 0 1 0 0 1 ** 0 1 1 0 1 1 1 1 8,0 39,00
7. Thorsten Groß 0 0 ½ 0 0 1 ** 1 ½ 1 1 1 1 1 8,0 35,50
8. Kai-Gerrit Venske 0 ½ 0 1 ½ 0 0 ** 0 1 1 1 1 1 7,0 29,50
9. Josef Gelman 0 0 ½ 0 0 0 ½ 1 ** 1 1 1 1 1 7,0 28,00
10. Jörg Francke 0 0 0 0 0 1 0 0 0 ** 1 1 1 1 5,0 15,00
11. Ashur Lalaev (Gast) 0 0 0 0 1 0 0 0 0 0 ** 0 1 1 3,0 9,00
12. Jessica Reck (Gast) 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 1 ** 1 1 3,0 4,00
13. Christian Hermann 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 ** 1 1,0 0,00
14. Johannes Stöckel 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 ** 0,0 0,00

Der aktuelle Stand in der Gesamtwertung lässt sich in Kürze über die Turnierseite abrufen. CBM 2017 – 2. Wertungsturnier am 17.03.17 weiterlesen