Archiv der Kategorie: WeDa unterwegs

Berichte über Ausschreibungen und Teilnahme an Turnieren anderer Vereine, sowie Reiseberichte.
(Spandauer Open, Spreewaldpokal usw.)

A-Klasse in Mariendorf: „Ende gut, alles gut!“

A-Klasse 2019 in Mariendorf: „Ende gut – alles gut!“

Turnierbericht von Christian Greiser, der sich am eigenen Turnierpfad orientiert, dabei aber auch müht ein klein wenig über die Leitplanke zu schauen.

 

Ein wesentlicher Grund die A-Klasse zu spielen, ergab sich nach einem Blick in die entsprechende BSV-Liste, auf der mein Verfallsdatum Richtung B-Klasse klar und deutlich festgeschrieben stand. Da außerdem die vergangene BMM-Saison eher suboptimal verlief und ich ohnehin ein Fan ausgeglichener Teilnehmerfelder bin, stand mein Entschluss – natürlich nicht ohne absichernde häusliche Einverständniserklärung – fest.

A-Klasse in Mariendorf: „Ende gut, alles gut!“ weiterlesen

Wie ich zu meinem Deutschen Meistertitel kam …

… ein ganz persönlicher Rückblick auf das Finale der DSAM 2018/19 in Magdeburg und meine dort gespielten Partien.

Deutsche Meisterin – das steht auf einer meiner beiden Urkunden, die ich während der Siegerehrung der Deutschen Schach-Amateurmeisterschaft 2018/19 erhalten habe. Der ein oder andere mag über den Titel lächeln – ich lächle auch ;-), aber stolz auf meine Turnierleistung bin ich trotzdem. Aber der Reihe nach …

Wie ich zu meinem Deutschen Meistertitel kam … weiterlesen

DSAM-Finale in Magdeburg – Claudia ist „Deutsche Frauen Schach-Amateurmeisterin 2018/19 der D-Gruppe“! (ergänzt durch Manfreds Vor-Ort-Bericht)

Vom 30.05. – 01.06.2019 fand in Magdeburg im Rahmen des Deutschen Schachgipfels mit verschiedenen Meisterschaften auch das Finale der Deutschen Schach-Amateurmeisterschaft statt. Mit dabei waren von der WEISSEN DAME: Claudia Münstermann, (vlnr) Manfred Lenhardt, Hendrik Möller und Yannick Kather. (Foto:NN)

 


DSAM-Finale in Magdeburg – Claudia ist „Deutsche Frauen Schach-Amateurmeisterin 2018/19 der D-Gruppe“! (ergänzt durch Manfreds Vor-Ort-Bericht) weiterlesen

Grenke Chess Open 2019 – Wir waren beim größten Schachturnier Europas!

Unsere Reisegruppe beim Grenke-Chess-Open 2019 (v.l.n.r.): Christ, Sebastian, Jalil, Dascha, Josef, Gina, Matthias, Anna, Manfred, Davit, Justus, Hendrik und Claudia (es fehlen: Sophie und Yannick)

Über Ostern machten sich 10 Schachspielende der Weissen Dame auf den Weg in das badische Karlsruhe um am größten Schachturnier Europas teilzunehmen – dem Grenke Chess Open. Mit dabei in unserer Jugendgruppe waren auch zwei weitere Spielerinnen aus befreundeten Vereinen. Neben dem Open wurden auch die ersten drei Runden der Grenke Chess Classics ausgetragen – Möglichkeit dem Weltmeister und anderen Weltklassespielern live beim Spielen zuzuschauen.

Grenke Chess Open 2019 – Wir waren beim größten Schachturnier Europas! weiterlesen

Frohe Ostern!

Liebe Mitglieder,

wie bereits in den vergangenen Jahren üblich, fand an Karfreitag in der „Schlange“ kein Spielabend statt. Nächste Woche, am Freitag, den 26. April, geht es dann wie gewohnt weiter. Der Terminkalender ist inzwischen bis Ende Mai aktualisiert.

Auch das Jugend- und Erwachsenentraining in der Peter-Ustinov-Schule pausiert und beginnt erst wieder nach den Osterferien am Di, den 30. April bzw. Sa, den 4. Mai.

Allen Vereinsmitgliedern wünsche ich ein schönes Osterfest!

Eine Reihe von Vereinsmitgliedern sind über Ostern bei auswärtigen Turnieren aktiv. Hier muss man natürlich die Daumen drücken, dass es möglichst wenig „Ostereier“ gibt!

Qualifikationsturnier in Lichtenrade (141 TN/9 WeDa) mit Wolfram Steiner, Gerd Biebelmann, Nam Tham, Minh Tham, Christos Giannopoulos, Johannes Stöckel, Konrad Wozniak, Benjamin Artukovic, Benjamin Wolgast

Meisterklasse in Lichtenrade (21 TN/1 WeDa) mit Martin Kunze

Grenke-Open in Karlsruhe (2088 TN!!!/11 WeDa) mit FM Hendrik Möller, Yannick Kather, Manfred Lenhardt, Josef Gelman, Anna Gutmann, Sebastian Lutz, Davit Zohrabyan, Justus Pattberg, Jalil Maliji, Christ Xu (und Claudia Münstermann als NPC).

Beim Oberligaspiel der 8. Runde gegen die Schachfreunde Berlin III konnte man die Ostereier am kahlen Strauch noch deutlich erkennen (Foto: Heinz Uhl).