Archiv der Kategorie: Schnellschach

Clubschnellschachmeisterschaft und weitere Schnellturniere, sowie Berichte über Berliner und Deutsche Meisterschaften
Freitag der 13. hat eine eigene Kategorie.

Berliner Schnellschach-Einzelmeisterschaft

Liebe Vereinsmitglieder,

in 2 Wochen, am Wochenende 24. und 25.06. wird die Offene Berliner Schnellschach-Einzelmeisterschaft beim SC Kreuzberg ausgetragen. Für jeden Verein gibt es 2 garantierte Startplätze, aller Voraussicht nach können wir aber mehr Teilnehmer stellen.

Interessenten melden sich zunächst bei mir.

Alle Informationen unter folgenden Links:

Ausschreibung (PDF) —  Ankündigung auf der Homepage des BSV

Gruß

Johannes Stöckel, Externer Spielleiter

2. Runde Clubschnellschach: Ist Ingo noch zu stoppen?

Im zweiten Turnier mit der Bedenkzeit 10 Minuten + 10 Sekunden gelang Ingo Abraham bereits der zweite Sieg – wer kann ihn jetzt noch stoppen? Franko Mahn, der ansonsten ein starkes Turnier spielte – man sehe die exzellente Buchholz – konnte es in der letzten Runde jedenfalls nicht und fiel noch auf Platz 6 zurück. Der 1. Vorsitzende schaffte es gegen den 2. Vorsitzenden nicht, seinen Mehrbauern zu verwerten, so dass beide bei 4 Punkten stehen blieben. Ebenfalls auf 4 Punkte kämpften sich noch Mirza Hasic und Kai-Gerrit Venske (mit einem blitzsauberen Schweizer Gambit, nach Niederlage gegen den erstgenannten) heran.

Die 6 Gäste unter den 22 Teilnehmern begnügten sich diesmal mit der zweiten Tabellenhälfte. Hervorzuheben ist aber der junge, und (noch) vereinslose Sahr Dalkner,  der u.a. im sizilianischen Drachen gegen Robert Radke ein mustergültiges Qualitätsopfer auf c3 zeigte und auf beachtliche 2 Punkte kam. Auch wenn Robert diesmal nicht seine beste Form zeigte, muss man gegen ihn erst mal gewinnen. 2. Runde Clubschnellschach: Ist Ingo noch zu stoppen? weiterlesen

Familienmeisterschaft und Qualifikationsturnier

Wenn Mathematiker auf Geisterfahrer treffen, Buschjäger unterwegs sind und das Motto „Vier Türme für ein Halleluja“ lautet, dann ist wieder Berliner Familienmeisterschaft, denn jedes der teilnehmenden 2er-Teams, so des Rätsels Lösung, gibt sich selbst einen Namen.

Daran wird deutlich, dass bei dem auf 7 Runden Schnellschach angelegten Turnier der Spaß im Vordergrund steht. Mitmachen kann im Prinzip jeder, sofern innerhalb desTeams ein Verwandtschaftsverhältnis besteht, jedoch treten keineswegs nur „Schach-Laien“ an: Der DWZ-Schnitt des stärksten von bisher 28 gemeldeten Teams (Stand: 14. März) beträgt 1949 (!), derjenige der bislang drei Teams unseres Vereins liegt zwischen 1450 und 1766. Als Gegenleistung für 5,- € Startgeld winken Pokale, Medaillen und Urkunden.

Am kommenden Sonntag ist es wieder soweit: Beginn ist um 10.00 Uhr beim SC Zugzwang 95 im Quartierspavillon, Thomas-Mann-Straße 37, 10409 Berlin, Meldungen sind vor Ort noch bis 9.00 Uhr möglich oder erfolgen vorab per E-Mail. Dies und alles weitere ist in der Ausschreibung nachzulesen.


Vom 9.-17. April wird dann wieder das Qualifikationsturnier zur Berliner Einzelmeisterschaft, kurz QT, in Lichtenrade ausgetragen. Unter den großen Turnieren in Berlin (9 Runden) besticht das QT nach wie vor durch sein günstiges Startgeld in Höhe von nur 10,- €. Erworben werden können Spielberechtigungen für die zwischen Ostern und den Sommerferien stattfindenden Klassenturniere. Alle Einzelheiten sind der Ausschreibung zu entnehmen, insbesondere muss die Anmeldung über den Verein bzw. den Spielleiter erfolgen. Von unserem Verein gehen bislang 4 Spieler ins Rennen, davon 3 aus der Jugend, außerdem sind wir bisher 1x in der parallel zum QT ausgetragenen Meisterklasse vertreten.

CSM 2017.1: Ingo nach dem Blitz- auch beim Schnellschach ganz vorne

Mit 23 Teilnehmern beim ersten Wertungsturnier, darunter sechs Gäste, ist die Clubschnellschachmeisterschaft in ihre zweite Auflage gestartet. Die drei ersten Plätze innerhalb der clubinternen Konkurrenz und somit gleich zu Beginn auch wieder die Führung in der Gesamtwertung konnten dabei dieselben drei Spieler erringen, die bereits im vergangenen Jahr bei der ersten Clubschnellschachmeisterschaft am Ende die Medaillenränge belegten.

Nachdem er im Januar bereits den Auftakt der diesjährigen Clubblitzschachmeisterschaft für sich entscheiden konnte, sicherte sich Dr. Ingo Abraham, der auch als einziger Spieler im Turnierverlauf unbezwungen blieb, mit 4,0/5 Punkten den ersten Platz. Lediglich aufgrund schlechterer Feinwertung knapp dahinter landete Dr. Andreas Modler (Schachfreunde Berlin), der das Teilnehmerfeld als Setzlistenerster nach vier Runden noch verlustpunktfrei angeführt hatte und sich erst in der Schlussrunde dem Turniersieger geschlagen geben musste, auf dem zweiten Platz.

CSM 2017.1: Ingo nach dem Blitz- auch beim Schnellschach ganz vorne weiterlesen