Q-Liga (R29) – „Die Rückkehr in die 4. Liga“: Teil 2 (aktualisiert)

Q-Liga-Bericht (R29)

Der Beweis für den anfänglichen völligen „Gleichschritt“ der drei WEISSEN DAMEN in Form des Auszuges eines Screenshots: Nach gut einem Drittel der Spielzeit belegten „Belisar603“, „AlbertasKlimawiszys“ und „DieDameIstWeg“ unter 140 Teilnehmern punktgleich die Plätze 2–4. (Bild und Text: Heinz Uhl)

 

In der verflixten 7. Runde riss jedoch bei allen drei Top-Leadern die Serie. Weitere Punkte kamen danach nur noch sporadisch hinzu – auch wegen der nun immer stärkeren Gegner. Langsam, aber stetig fiel die Mannschaft ins Mittelfeld zurück. Am Ende steht immerhin ein 5. Platz, ohne im Turnierverlauf ernsthaft in Abstiegsnot geraten zu sein – das ist dann doch ein schöner Erfolg.

Insoweit hat vielleicht auch die motivierende Ansprache hinsichtlich eines zu bestehenden „Charaktertests“ dann doch gewirkt, zumal am gesamten „Super-Donnerstag“ (DSOL + Q-Liga) insgesamt 25 WeDa-SpielerInnen an den Mäusen (bzw. den Brettern) saßen.


 

Belisar603, AlbertasKlimawiszys und DieDameIstWeg legten in dieser Runde los wie die Feuerwehr mit jeweils sechs Siegen en suite (entsprechend 20 Punkten), und sorgten dafür, dass die WEISSE DAME zeitweise sogar den ersten Tabellenplatz belegte und intensiv am Aufstieg schnupperte. (Foto: CM – Text: CG)

 

Bester Spieler des Teams wurde erstmals Flitze (39 Punkte), der vor allem im Schlussspurt (5/5) davon profitierte, dass seine Gegner erfolglos die Brechstange des Berserkens auspackten. Bei der Bedenkzeit von 3 Minuten + 2 Sekunden war dies eine (zu) riskante Strategie.


 

Q-Liga (R29): Donnerstag, 16.07.,20:01 – 22:01 Uhr (3 min + 2 sec) – Hier geht’s zum Turnier!


 

Auf Platz 3 der WeDa-Gesamtwertung landete der jugendliche Mitspieler EinFremder mit 28 Punkten. Dieses eigentlich erfreuliche Ergebnis wurde bereits kurz nach dem Turnierende dadurch getrübt, dass das Spielerkonto noch in der darauffolgenden Nacht von Lichess wegen Verstoßes gegen die Nutzungsbedingungen gesperrt wurde.

 

Die nachträgliche Analyse der Partien von EinFremder offenbart, dass sowohl mehrere (wenn auch nicht alle) Partien mit nur sehr wenigen Fehlern als auch einer untypisch gleichmäßigen Bedenkzeitnutzung gespielt wurden. Da es selbst gestandenen Oberligaspielern nicht gelingt im Blitzschach fehlerfreie Partien zu spielen, erscheint der Vorwurf der Computerunterstützung plausibel.

Als erste Konsequenz wurde der betreffende Spieler daher dauerhaft aus allen WeDa-Teams entfernt und seine Ergebnisse im vereinsinternen Jugend-Grand-Prix ersatzlos gestrichen. Die betroffenen Spieler erhalten von Lichess zwar automatisch ihre verlorenen Ratingpunkte zurück, die durch die Computerunterstützung entgangenen Turnierpunkte können aber nachträglich leider nicht zurückerstattet werden. Wir bitten um Verständnis, dass wegen des jugendlichen Alters des Spielers sowohl sein Klarname als auch alle weiteren getroffenen Maßnahmen vertraulich behandelt werden.

Glück im Unglück ist, dass unsere Mannschaft von der Turnierleitung wegen des erstmaligen Auftretens eines „Dopingfalls“ in unserer Q-Liga-Mannschaft, und weil wir den Klassenerhalt auch ohne dieses Ergebnis geschafft hätten, in der 5. Klasse belassen wurde. Am kommenden Sonntag geht es dann mit der klassischen Bedenkzeit von 5 Minuten u. a. gegen die uns aus der Oberliga Nord-Ost bestens bekannte Mannschaft von Greifswald.


 

NEWS vom 15.07.2020 / CG

Gleich zweimal wird die Weisse Dame am kommenden Donnerstag auf das Äußerste gefordert. Nahezu zeitgleich finden nämlich die Wettkämpfe der DSOL und der Q-Liga statt. Das bedeutet, dass unser Spitzenpersonal in der prestigereichen 1. DSOL-Liga eingesetzt werden soll, womit klar ist, dass für die Q-Liga alle anderen WeDa-SpielerInnen, die auch nur ansatzweise erfolgreich eine Maus bewegen können, aktiviert werden müssen. Es gilt die 5. Q-Liga gegen starke Konkurrenz ebenso zu verteidigen wie dem Spitzenreiter und Topfavoriten der DSOL Werder Bremen ernsthaft Paroli zu bieten. Denn eines ist klar:

 

„Es steht ein echter Charaktertest an, den wir gemeinsam hoffentlich bestehen werden!“

 


 

Ein Kommentar zum Beitrag “Q-Liga (R29) – „Die Rückkehr in die 4. Liga“: Teil 2 (aktualisiert)

  1. Schade, dass der auch schon in der Ankündigung unseres „Super-Donnerstag“-Auftritts (DSOL und Quarantäne-Liga) als solcher bezeichnete „Charaktertest“ rückwirkend betrachtet nun eine ganz andere Bedeutung erlangt hat – und wir diesen eben gerade nicht alle gemeinsam bestanden haben …
    Den Namen des Spielers mit dem Benutzernamen „EinFremder“ aus Gründen des Jugendschutzes hier nicht zu veröffentlichen erscheint richtig. Eine gewisse Transparenz von Seiten des Vereins im Umgang mit einem solchen Fehlverhalten wäre dennoch wünschenwert. Dabei sollten neben den Interessen des Täters insbesondere auch die seiner Opfer berücksichtigt werden.

Kommentare sind geschlossen.