Freitag, 16.10. ab 19:00 Uhr: Wiederaufnahme des WeDa-Spielabends im Haus am Lietzensee

An diesem Freitag fand der erste Präsenz-Vereinsabend des SC Weisse Dame e.V. nach sieben Monaten Pause statt. Wie angekündigt hielt Cord Wischhöfer einen Vortrag über insgesamt vier Partien des 9. Weltmeisters Tigran Vartanovic Petrosian.

tigranrules!

Im Detail ging es um die folgenden Partien:

1. Petrosian – Smyslov: https://www.chessgames.com/perl/chessgame?gid=1106540
2. Petrosian – Fischer: https://www.chessgames.com/perl/chessgame?gid=1044714
3. Spassky – Petrosian: https://www.chessgames.com/perl/chessgame?gid=1106720
4. Petrosian – Aronin: https://www.chessgames.com/perl/chessgame?gid=1106537

Die ersten beiden Partien aus den Jahren 1961 und 1971 zeigen den 9. Weltmeister in der nicht seinem Ruf entsprechenden Rolle eines direkten Angreifers, der mit Vasily Smyslow einen ehemaligen und mit Robert Fischer einen zukünftigen Weltmeister taktisch auseinander nimmt.

Die anderen beiden Partien zeigen den Petrosian, wie man ihn kennt als positionell und prophylaktisch agierenden Spieler. Wobei die Partie gegen Spassky aus dem WM-Kampf 1966 ein für Petrosian so typisches Qualitätsopfer und eine sehr filigrane Bauernführung zeigt und die gegen Aronin aus dem Jahr 1961 scherzhaft als Petrosians „Unsterbliche Rückzugspartie“ bezeichnet wird.

Die Analysen einiger kritischer Stellungen der Partien beschäftigten die anwesenden zehn Vereinsmitglieder für gut zwei Stunden.

Danach wurden Vorschläge besprochen, wie die Vereinsabende unter den herrschenden Coronabedingungen weiter durchgeführt werden können. Am kommenden Freitag, 23.10.2020, wird es voraussichtlich Blindschachpartien zweier Teams aus zwei Spielern geben, die von den anwesenden anderen Teilnehmern auf dem Beamer verfolgt werden können. Als andere Variante besprachen die Anwesenden die Idee eines gemischten Online-Turniers mit Spielern vor Ort und Spielern im Internet.

Einig waren sich die anwesenden Vereinsmitglieder, dass zu Coronazeiten das „normale“ Schachspielen nicht im Vordergrund stehen wird, sondern eher der soziale Aspekt der Zusammenkünfte am Freitagabend die Hauptrolle spielt.

Die erfolgreiche Wiederaufnahme der freitäglichen Vereinsabende während der Coronazeiten endete gegen 23:30 Uhr, als die letzten vier Vereinsmitglieder das Haus am Lietzensee verließen.


Epilog: Im Rahmen einer Nachbesprechung wurde darauf hingewiesen, dass das vorgesehene Hygienekonzept minutiös umgesetzt wurde. Die Mindestabstände zwischen den Anwesenden und die  vorgesehenen Lüftungszeiten wurden problemlos eingehalten.


NEWS vom 15.10.2020 / CW

Liebe Schachfreunde,

es ist schon wieder geraume Zeit her, dass ich mich mit Neuigkeiten gemeldet hatte. Hier nun einiges an neuen Infos:

Seit drei Wochen gibt es jetzt am Freitagnachmittag Kinder- und Jugendtraining im Haus am Lietzensee. Es nahmen regelmäßig um die 20 Kinder teil. Das klappte bisher sehr gut, die Coronaregeln unseres Hygienekonzepts können dabei eingehalten werden. Nun haben die Herbstferien begonnen und das Kinder-und Jugendtraining entfällt bis zum 30.10.

Wir wollen stattdessen den Erwachsenenspielbetrieb im Haus am Lietzensee nach sieben Monaten Pause wieder aufnehmen. Am Freitag, den 16. Oktober 2020 ab 19:00 Uhr wird es deshalb erstmals wieder einen Vereinsabend geben und wir können Schach im Haus am Lietzensee spielen. Es ist geplant, den ersten Abend mit einem Vortrag über einige Glanzpartien des neunten Schachweltmeisters Tigran Petrosian zu starten. Schach kann man natürlich auch spielen.
Heute Abend haben wir den großen Saal und den Blauen Salon zur Verfügung und können verteilt auf beide Räume maximal mit 32 Personen vor Ort sein. Wer Lust hat und wessen persönliche Risikoeinschätzung dies zulässt, möge bitte kommen. Ich denke das kann nach einem guten halben Jahr Corona jede/r inzwischen gut für sich selbst einschätzen und der Entwicklung der Coronasituation in Berlin anpassen. Das Hygiene-Konzept ist oben verlinkt; macht Euch bitte damit vertraut, wenn Ihr vorhabt vorbeizuschauen.

Ich freue mich, Euch heute Abend zu sehen.

Freundliche Grüße

Cord Wischhöfer


Clubinterne Wettbewerbe 2019/2020:
Der Vorstand hat beschlossen, alle Clubturniere (Clubmeisterschaft, Otto-Christ-Pokal, Vereinsschnellschachmeisterschaft und Vereinsblitzschachmeisterschaft) abzubrechen und nicht mehr fortzuführen. Angesichts der Corona-Situation und der völlig unklaren Spielbereitschaft der Mitglieder erscheint es uns sinnlos, die Turniere neu anzukurbeln und Ansetzungen für Spieltermine zu machen. Vereinstitel werden für die Saison nicht vergeben. Gespielte Partien in der Clubmeisterschaft und im Otto-Christ-Pokal werden zur DWZ-Auswertung an den BSV gemeldet.


In der Berliner Mannschaftsmeisterschaft 2019/2020 werden nur noch aufstiegs- und abstiegsrelevante Kämpfe gespielt werden. Dies voraussichtlich früh im Jahr 2021. Für die WeDa-Mannschaften bedeutet dies, dass es keine BMM-Spiele aus der letzten Saison mehr gibt. Die BMM 2020/2021 soll nach den Vorstellungen des neuen Landespielleiters Tony Schwedek als Mannschaftsturnier im Schweizer System ausgespielt werden:  Im Vorstand sehen wir diese Idee positiv, wobei natürlich völlig unklar ist, ob dies angesichts der Corona-Situation im Jahr 2021 dann auch umgesetzt werden kann. Die jetzige Oberligasaison (noch 2 Runden) soll im Frühjahr 2021 zu Ende gespielt werden. Am 21.03.2021 hätten wir ein Heimspiel.



Schreibe einen Kommentar