BSMM 2018 – Rapide Züge hastig gespielt

Am vergangenen Samstag nahm mit Kai-Gerrit Venske, Heinz Uhl, Josef Gelman, Sefan Brehm und dem Berichterstatter ein schlagkräftiges Team im Quartierspavillon des SC Zugzwang an der Berliner Schnellschach-Mannschaftsmeisterschaft (BSMM) teil, um sich in erster Linie unter Wettkampfbedingungen ein wenig Spielpraxis für die anstehende OLNO- und die gerade gestartete BMM-Saison zu holen.

Es war ein Turnier für Vierer-Mannschaften, bei dem die Möglichkeit bestand, auch noch einen Ersatzspieler zu melden, wovon wir Gebrauch gemacht haben. Gespielt wurden 7 Runden im Schweizer System mit einer Bedenkzeit von 15 Minuten plus 10 Sekunden pro Zug je Spieler.

Runde 2: WEISSE DAME gegen den späteren Turniersieger Kreuzberg (Foto: Frank Hoppe)

Runde 1:

SC Weisse Dame – SC Rochade II 4-0
1 Uhl,Heinz 2134 – Konopka,Peter 1970 1-0
2 Mahn,Franko 2128 – Casny,Guenter 1841 1-0
3 Gelman,Josef 2023 – Mayer,Herbert,Dr. 1827 1-0
4 Brehm,Stefan 1878 – Becker,Werner 1707 1-0

Da wir als 7. (von 25 teilnehmenden Mannschaften) gesetzt waren, gab es gegen einen relativ schwachen Gegner einen ganz klaren Sieg, aber irgendwie war es doch ein mühsamer Start ins Turnier – vor allem bei mir gegen den Altmeister Günter Casny.

Runde 2:

SC Kreuzberg I – SC Weisse Dame 4-0
1 Glantz,Robert,FM 2285 – Venske,Kai-Gerrit 2172 1-0
2 Thesing,Matthias,IM 2316 – Uhl,Heinz 2134 1-0
3 Paulsen,Dirk,FM 2327 – Mahn,Franko 2128 1-0
4 Lehmann,Klaus,FM 2272 – Gelman,Josef 2023 1-0

Diese Mannschaft war dann doch ein paar Nummern zu groß für uns. Gegen den späteren Turniersieger konnte Kai zwar gegen FM Robert Glantz lange Zeit gut gegenhalten, aber in einem schwer zu verteidigenden Endspiel setzte sich letztlich doch der Favorit sicher durch.

Runde 3:

SC Weisse Dame – SC Zugzwang 2-2
1 Venske,Kai-Gerrit 2172 – Barath Madhan,FM 2264 0-1
2 Uhl,Heinz 2134 – Polatel,Ali 2214 1-0
3 Gelman,Josef 2023 – Schildt,René 2112 0-1
4 Brehm,Stefan 1878 – Schilling,Oskar 1758 1-0

Hier gelang Stefan mit drei Schwerfiguren gegen Oskar Schilling ein sehenswertes Mattfinale. Heinz behielt unter Zeitdruck in seiner Partie gegen den starken Ali Polatel die bessere Übersicht und konterte seinen Gegner richtig schön aus.

Runde 4:

SC Kreuzberg III – SC Weisse Dame 1-3
1 Glienke,Michael 1795 – Venske,Kai-Gerrit 2172 0-1
2 Schneider,Florian 1837 – Mahn,Franko 2128 0-1
3 Thesing,Ansgar 1896 – Gelman,Josef 2023 0-1
4 Neuenbäumer,J.H. 1912 – Brehm,Stefan 1878 1-0

Ohne despektierlich wirken zu wollen, mussten wir diesen Kampf einfach gewinnen, um im Turnier noch irgendetwas erreichen zu wollen.

Runde 5:

SC Kreuzberg II – SC Weisse Dame 3-1
1 Carrasco Jácome,B. 2141 – Venske,Kai-Gerrit 2172 0-1
2 Vogel,Constantin 2060 – Uhl,Heinz 2134 1-0
3 Bethe,Stephan 2111 – Mahn,Franko 2128 1-0
4 Held,Peter 2180 – Brehm,Stefan 1878 1-0

Schon wieder Kreuzberg und oh weh, diese Runde habe ich auf dem Gewissen! In einer recht ordentlich gespielten Partie hatte ich ein Endspiel mit einer Mehrfigur erreicht. Dummerweise erwischte ich irgendwann beim Drücken der Uhr (es wurde mit den Silvertimern gespielt) nur die äußerste Kante des Druckknopfes, sodass danach trotzdem meine Zeit weiterlief.… Urplötzlich reklamierte mein Gegner bei mir Zeitüberschreitung! Stephan Bethe war dies sichtlich unangenehm und er entschuldigte sich sogar zweimal bei mir für seinen glücklichen Punktgewinn. Na, das war natürlich eine grobe Unachtsamkeit von mir.

Runde 6:

SC Weisse Dame – Friesen Lichtenberg 3-1
1 Venske,Kai-Gerrit 2172 – Meyer-Dunker,Paul 2030 0-1
2 Uhl,Heinz 2134 – Elsing,Jan 2120 1-0
3 Mahn,Franko 2128 – Kapr,Klaus,Dr. 1991 1-0
4 Gelman,Josef 2023 – Mankel,Luca 1703 1-0

In dieser Runde stach vor allem Heinz mit großem Kampfgeist hervor. Nach einem Qualitätseinsteller konnte er seinen Gegner nämlich am Königsflügel dermaßen unter Druck setzen, dass dieser das Material zurückgeben musste. Aufgrund unserer 2:1-Führung konnte sich Jan Elsing dann nicht mal mehr auf eine Zugwiederholung einlassen, sondern musste weiterspielen – und verlor.

Das WEISSE -DAME-Team (v.r.n.l.) mit Kai Venske, Franko Mahn, Josef Gelman und Stefan Brehm in der Schlussrunde gegen Königsjäger Süd-West (Foto: Frank Hoppe)

Runde 7:

SC Weisse Dame – Königsjäger S-W 2½-1½
1 Venske,Kai-Gerrit 2172 – Escher,Clemens 2230 ½-½
2 Mahn,Franko 2128 – Nohr,Jonas 2108 1-0
3 Gelman,Josef 2023 – Eilenberg,Jonas 1977 1-0
4 Brehm,Stefan 1878 – Schmidt,Fabian 1829 0-1

In der Schlussrunde ging es uns vor allem darum, noch eine gute Endplatzierung zu erreichen – und der Mannschaftskampf gegen die Königsjäger wurde dann mal so richtig spannend. Nach einem spekulativen Qualitätsopfer konnte ich meinen Gegner Jonas Nohr nach und nach überspielen und letztlich im Angriff gewinnen. Nachdem Stefan in seiner Partie gegen Fabian Schmidt leider Material einbüßte, hieß es zwischenzeitlich 1:1 … und Kai stand gegen Clemens Escher kurz vor dem Matt. Aber mit einer Serie von einzigen Zügen hielt er seinen klapprigen Laden zusammen. Unglaublich!

Auch sein Gegner konnte es nicht fassen, bei seinem engagierten Angriff nichts herausgeholt zu haben und er bot Kai völlig frustriert Remis an. Schnell erkundigte sich Kai bei mir nach dem Stand, und nachdem ich mich davon überzeugt hatte, dass Josef seine Partie gewinne würde, gab ich das o.k. Nun lag es an Josef, den Mannschaftssieg sicherzustellen. Gegen das junge Talent Jonas Eilenberg hatte er ein gewinnträchtiges Endspiel mit Läufer und fünf Bauern gegen Turm und zwei Bauern auf dem Brett, in dem er ganz souverän seinen Vorteil verwerten konnte.

In der Abschlusstabelle belegten wir schließlich einen schönen 6. Platz und waren damit wirklich zufrieden.

Zur Turnierseite beim BSV

Rang

Mannschaft

TWZ

S

R

V

MP

BP

SoBe

  1.

SC Kreuzberg

2300

6

0

1

12

19.0

170.50

  2.

TSG Oberschöneweide

2320

4

3

0

11

19.5

178.50

  3.

SC Rotation Pankow

2237

4

2

1

10

18.5

149.00

  4.

SC Zugzwang 95

2121

4

2

1

10

17.5

147.00

  5.

SV Mattnetz Berlin

2074

4

1

2

  9

17.0

128.00

  6.

SC Weisse Dame

2114

4

1

2

  9

15.5

109.50

  7.

SC Kreuzberg II

2123

4

1

2

  9

15.5

  99.00

  8.

TSG Oberschöneweide II

2130

3

2

2

  8

18.5

138.50

  9.

BSV 63 Chemie Weißensee

2060

3

2

2

  8

16.5

115.00

10.

TSV Mariendorf 1897

1965

4

0

3

  8

16.0

  80.00

11.

SV Berolina Mitte

2026

3

2

2

  8

15.5

  96.50

12.

SC Rochade

1952

3

1

3

  7

16.0

  88.00

13.

SV Königsjäger Süd-West

2036

2

3

2

  7

14.0

106.50

14.

SC Friesen Lichtenberg

1961

3

1

3

  7

14.0

  88.00

15.

SG NARVA Berlin

1976

3

1

3

  7

13.5

  98.00

16.

SK Tempelhof 1931

1842

2

2

3

  6

15.5

  64.00

17.

BSV 63 Chemie Weißensee II

1779

1

4

2

  6

13.0

  83.50

18.

SC Zugzwang 95 II

1794

3

0

4

  6

12.5

  40.50

19.

SC Eintracht Berlin

1760

1

4

2

  6

11.5

  72.00

20.

SC Kreuzberg III

1860

2

2

3

  6

11.5

  67.00

21.

SC Rochade II

1836

3

0

4

  6

11.0

  48.00

22.

SC Freibauer Schöneberg

1626

2

1

4

  5

12.0

  40.50

23.

SSV Rotation Berlin

1903

2

1

4

  5

11.5

  38.50

24.

SF Siemensstadt

1630

1

1

5

  3

10.0

  30.50

25.

SV Königsjäger Süd-West II

1451

1

1

5

  3

  9.0

  26.00