Kinder, Jugend, Senioren, Amateure …

In der vergangenen Woche waren bekanntlich Schulferien, und diese wurden von verschiedenen Vereinsmitgliedern – genauer gesagt Kindern, Jugendlichen, Senioren und Amateuren – zum Schachspielen genutzt.  Beginnen wir mit unseren jüngsten Mitgliedern:

Barin und Linnea wissen bereits genau, welcher Verein cool ist, und welcher nicht. (Foto: A. John)

Im kleinen Kinderwinteropen (u10) wurden 7 Runden Schnellschach gespielt. Hier war Loic mit 3,5 Punkten am erfolgreichsten, Lotte und Mariia holten 3 Punkte, sowie Frida 2 Punkte. Im großen Kinderwinteropen (u14) holte Tassilo S. als einziger Teilnehmer aus unseren Reihen 3 Punkte.


Sieben Turnierpartien in vier Tagen – also richtig ernsthaftes Schach (mit DWZ-Auswertung) – wurden im Jugendwinteropen gespielt. Am erfolgreichsten war hierbei Sophie, die mit 5,5 Punkten den 4. Platz insgesamt belegte, und auch die Mädchenwertung mit deutlichem Abstand gewann. Benjamin startete als Mitfavorit, kam aber mit der relativ kurzen Bedenkzeit nicht gut zurecht, und landete daher „nur“ auf 4,5 Punkte. Fedir landete mit 3 Punkten im Rahmen der Erwartungen.

Unsere weiteren acht Teilnehmer landeten allesamt „nur“ bei 2 oder 2,5 Punkten, aber die gesammelten Turniererfahrungen werden sich bei den meist noch sehr jungen Teilnehmern – zum Teil waren diese erst 7 (!) Jahre alt – bald bemerkbar machen. Die positivste Überraschung war Justus, der völlig überraschend mit 2/2 Punkten startete, aber danach sehr starke Gegner zugelost bekam. Daher gelang ihm erst in Runde 7 wieder ein halber Punkt. Trotzdem war das ein starkes Turnier, das mit einer ordentlichen Erst-DWZ belohnt wird. Ebenfalls 2,5 Punkte gelangen Shandy, Linnea, Parag und Karan. Mit 2 Punkten schlossen das Turnier Pierre, Max S. und Barin ab.

Bei der Berliner Jugend-Einzelmeisterschaft gab es in diesem Jahr ungewohnt wenige Teilnehmer der WEISSEN DAME. Einzig Andranik startete in der Altersklasse U14 und konnte 2,5/7 Punkte holen, was auf dem geteilten 6.-8. Platz nicht für eine Qualifikation zur Deutschen Meisterschaft reichte. Im kommenden Jahr kann er aber noch einen Anlauf in dieser Altersklasse nehmen. Auf jeden Fall an der DEM wird Nam teilnehmen, der als amtierender Deutscher Meister einen Freiplatz erhalten hat.


Die Berliner Senioren-Einzelmeisterschaft fand Anfang Februar in Oberschöneweide statt. Auf den weiten Weg machten sich aus unseren Reihen Klaus-Michael Hansch, der 3,5 Punkte aus 8 Partien erzielte, sowie Rainer Radloff, der das Turnier mit 3 Punkten aus 9 Partien abschließen konnte.


Schließlich fand am vergangenen Wochenende in Hamburg-Bergedorf das 5. Turnier der Deutschen Schach-Amateurmeisterschaft statt. Wie man den Fotos der Siegerehrung entnehmen kann, konnte dabei Hendrik Möller mit 3,5/5 Punkten als 3. der A-Gruppe erneut einen der unheimlich schweren, unhandlichen Pokale in Empfang nehmen. Claudia Münstermann verlor zwar in der 5. Runde und belegte mit 3,0/5 Punkten nur Platz 17 in der D-Gruppe, konnte als bestplatzierte Frau aber dennoch die Qualifikation für das DSAM-Finale erreichen, das am Wochenende 30.05. bis 01.06. in Magdeburg ausgetragen wird.


Schreibe einen Kommentar