BMM 2017/18 – Nachschlag zur 6. Runde

Die 6. BMM-Runde ist schon einen Moment vorbei, aber es gibt noch einen „Nachschlag“, nämlich einen Bericht der 6. Mannschaft:

SECHSTE: Souverän zum vorzeitigen Klassenerhalt
Bericht und Fotos von Jens-Ole Schmitt

In der 6. Runde der BMM spielte unsere SECHSTE gegen TSG Oberschöneweide 5. Obwohl unsere Gegner bereits gegen den Abstieg kämpften, hatten wir natürlich nichts zu verschenken und gaben (bis auf zwei Remis) auch keine Punkte an unsere Gegner ab.

Ich hatte an Brett 1 besonders leichtes Spiel. Schon nach einer halben Stunde konnte ich den vollen Punkt verbuchen und musste dafür noch nicht einmal einen Zug ausführen. Unsere Gegner waren an diesem Tag mit nur 7 Mann angereist und gaben uns somit eine schöne Vorlage.

Gerhard war als Nachrücker an Brett 8 gesetzt (da Andranik an die FÜNFTE abgegeben wurde) und erfüllte seine Aufgabe als Joker mit Bravour. Schon nach wenigen Zügen hatte er eine Figur gewonnen und konnte die Partie im Endspiel durch den Gewinn einer weiteren Figur entscheiden.

Erik konnte an Brett 4 die Qualität und einen Bauern gewinnen, gab seinem Gegner aber die Chance, die Qualität zurück zu gewinnen, welche dieser aber nicht nutzte. Wenig später konnte Erik über die offene c-Linie in die gegnerische Stellung eindringen und diese zum Einsturz bringen.

Anna hatte an Brett 5 ein schönes Bauernzentrum aufgebaut und konnte auf d4 einen starken Springer postieren. Ihr Gegner wollte es ihr mit seinem Springer auf e5 nachmachen, lief dabei aber in eine tödliche Fesselung. Bei seinem Versuch, die Fesselung aufzulösen, konnte Anna auch noch eine zweite Figur gewinnen und wenig später Matt setzen.

Sophie bekam an Brett 7 ein Turmendspiel mit Mehrbauern, einigte sich dann aber mit ihrem Gegner beim Stand von 4:0 auf Remis, um damit den Mannschaftssieg zu sichern. 

Benjamin konnte an Brett 6 einen Bauern gewinnen, hatte aber etwas Probleme damit, Linien zu öffnen. Er kam daher auf die Idee, seinen Turm über die 3. Reihe zu aktivieren und damit einen starken Angriff gegen den unrochierten König starten.

Wenig später brach die gegnerische Stellung zusammen und Benjamin konnte den vollen Punkt einfahren.

Thomas bekam an Brett 3 ein Endspiel mit Damen und ungleichfarbigen Läufern aufs Brett. Er schaffte es zwar, mit seiner Dame in die gegnerische Stellung einzudringen, sein Gegner konnte sich jedoch mit diversen Dauerschachs ins Remis retten.

Leon war somit an Brett 2 der Letzte, der noch kämpfen musste. Sein Gegner drückte in der folgenden Stellung gegen Leons Bauern auf e4 und h3 und fand auch den Einschlag Lxg4:

 

Doch Leon verteidigte sich zäh, konnte sich schließlich befreien und den Bauern zurück gewinnen. Letztendlich war es Leons Turm, der auf der 6. Reihe eindringen konnte und den Sieg sicherstellte.

Am Ende steht ein hoher und verdienter 7:1-Sieg und damit der sichere Klassenerhalt für unsere SECHSTE. Da der Abstand zu den beiden führenden Mannschaften aber zu groß ist und wir zudem in der vorletzten Runde spielfrei haben, wodurch der Aufstieg nicht mehr realisierbar ist, können wir die Saison nun ganz entspannt ausklingen lassen.


Schreibe einen Kommentar